Ist Kegeln Leistungssport?

Ein Sport, der bis ins hohe Alter aktiv betrieben werden kann. In dieser Sportart kämpfen nicht nur junge Männer und Frauen gegeneinander. Kinder von 10 bis 14 Jahre spielen in einem eigenen B-Jugendbereich, Jugendliche von 15 bis 18 Jahre haben die Möglichkeit, sowohl im A-Jugendbereich um Punkte zu kämpfen, als auch bei den Erwachsenen mitzuspielen. Und alle, die über 18 Jahre alt sind, können bis ins hohe Alter an Punktspielen zusammen mit den ab 14jährigen teilnehmen. Es sind auch nicht immer die Jüngeren, die am leistungsfähigsten sind. So wiesen schon auf Sportler, die über 70 Jahre alt waren einen teilweise 50 Jahre jüngeren Gegner in die Schranken.

Sportkegeln ist Leistungssport!

In einer Studie wurde festgestellt, dass 100 Wurf, wie sie bei Wettkämpfen vom Sportkegler absolviert werden, etwa dem Energieverbrauch eines 3.000-Meter-Laufs entsprechen. So mancher Sportler, der bisher etwas geringschätzig auf diese Sportart herabsah, musste seine Meinung gründlich revidieren, nachdem er einmal 100 Schub unter Wettkampfbedingungen absolviert hatte. Ein ordentlicher Muskelkater am nächsten Tag war für ihn die unweigerliche Folge; wobei er noch nicht einmal mit seinem Ergebnis zufrieden sein konnte.

Konzentration und Koordination beim Bewegungsablauf ist gefragt. Mentale Stärken werden im Wettkampf gebraucht. Die beste Art seinen Gegner zu schwächen ist es, ein Riss zu erzielen (also Alle Neune).

Immer wieder müssen Kegler mit dem Vorurteil kämpfen, Raucher und Säufer zu sein. Dies ist vor allem den Gesellschaftskegler zu verdanken, bei denen die Geselligkeit wichtiger als Leistung ist. Aber auch hier haben die Gesetze für den Autofahrer dem übermäßigem Alkoholgenuss ein Ende gesetzt.
Tatsache ist aber, dass bei Wettkämpfen striktes Rauch- und Alkoholverbot herrscht und somit die Vorurteile gegen die Kegler völlig unbegründet sind.

Sportkegeln kann man vom Kindes- bis ins hohe Alter ausgeübt werden. Jeweilige Altersklassen garantieren, dass gleichaltrige bei Meisterschaften zusammen spielen und sich messen können.
Es gibt Meisterschaften von Clubebene bis hinauf zu Weltmeisterschaften.

Für die Sportkegler gibt es wie z.B. im Fußball auch ein Ligensystem. Die Clubmannschaften absolvieren eine Punkterunde, bei der es Heim- und Auswärtsspiele gibt. Der Sieger pro Spiel erhält zwei Punkte. Es wird eine Tabelle erstellt. Am Schluss der Runde stehen die Auf- und Absteiger fest.
Die Organisation erstreckt sich von den Bezirksligen und -klassen bis zu höchsten Spielklasse: der Bundesliga.

18.06.2009 18:45